Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Immanuel Kant und die Jüdische Aufklärung in Preußen

28. 05. 2024 um Uhr

Die Beispiele Moses Mendelssohn, Marcus Herz und Salomon Maimon

 

Die Jüdische Aufklärung in Preußen erhielt durch Immanuel Kant wichtige Anregungen. Bei den Kontakten Kants mit Mendelssohn, Herz und Maimon ging es um Fragen der Erkenntnistheorie, der Beweisbarkeit der Existenz der Seele, die Plausibilität oder Grenzen eines Gottesbeweises oder einfach um die Frage "Was ist Aufklärung?"

 

Referent: Dr. Werner Treß, Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam
Moderation: Dr. Irene A. Diekmann, Historikerin
Teilnehmerpreis: 9,00 € / erm. 7,00 €
Anmeldung und Vorverkauf: 0331 / 29 17 41 oder


Kooperation mit Deutsches Kulturforum östliches Europa im Rahmen der Vortragsreihe: "Aufklärung aus Königsberg – Drei Vorträge zum Immanuel-Kant-Jubiläum 2024"

 

Alle Vorträge der Reihe "Aufklärung aus Königsberg"

 
Moses Mendelssohn vor dem Berliner Tor in Potsdam, Stich von Daniel Nikolaus Chodowiecki (C) DHM (Bild vergrößern)
Moses Mendelssohn vor dem Berliner Tor in Potsdam, Stich von Daniel Nikolaus Chodowiecki (C) DHM