Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Johannes Brahms und Joseph Haydn im Kloster Chorin

11. 08. 2024

Abfahrt:
7.45 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
8.00 Uhr ab URANIA Potsdam
8.15 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Prof. Karin Flegel
Teilnehmerpreis: 98,00 €, zzgl. Konzertkarte 32,00 €
Leistungen: Programm, Führung, Abendessen 
Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

Ein See, uralte Bäume und Weinberge umrahmen die idyllische Landschaft rund um das ehemalige Zisterzienserkloster Chorin, dessen Geschichte zum 13. Jahrhundert zurückführt. Die hoch aufragenden gotischen Backsteinmauern mit den filigranen Ornamenten sind ein wertvolles Denkmal der Baugeschichte Brandenburgs.
„Sein Genius ist unerschöpflich. In Bezug auf Harmonie, Modulationen, Melodie, Leidenschaft und Effekt ist er gänzlich unerreicht.“ Diese Aussage bezog sich auf die Uraufführung der B-Dur Symphonie Haydns in London 1795, sie kann aber auch für Johannes Brahms in Anspruch genommen werden. Die musikalischen Verbindungen zwischen beiden Komponisten sind vielfältig. (Quelle: Choriner Musiksommer)
Es spielt die Staatskapelle Weimar mit Sir Andras Schiff (Klavier) unter der Leitung von Peter Gülke.
Joseph Haydn (1732–1809): Symphonie Nr. 102 B-Dur (Hob. I: 102)
Johannes Brahms (1833–1897): Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll (op. 15)

 

Programmpunkte:
•    Das Kloster Chorin (Führung mit Ausstellungsbesuch)
•    Spaziergang zum Restaurant (geführter Spaziergang)
•    Konzertbesuch

 

In Kooperation mit «Kulturfeste im Land Brandenburg e.V.»

 

 
Kloster Chorin, Foto: Sirleonidas (CC BY-SA 4.0 Deed) (Bild vergrößern)
Kloster Chorin, Foto: Sirleonidas (CC BY-SA 4.0 Deed)