Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

11. bis 15.12.2024: Weihnachtliches Tallinn

11. 12. 2024

UNESCO-Welterbe im Lichterglanz
mit Besuch der Nationaloper Estonia


Abflug und Ankunft: lt. Reisevertrag (Ventus Touristik GmbH)
Exkursionsleitung: Prof. Karin Flegel (Architekturhistorikerin)
Teilnehmerpreis: 1.462,00 €*, EZZ: 195,00 €, zzgl. fakultativer
Opernbesuch: 40,00 – 60,00 € (nach Verfügbarkeit)
Leistungen: Flüge über Warschau, 4 Ü/HP, DZ, Du/WC in einem 4-Sterne-Hotel in Tallinn, Programm, Eintritte, Transferleistungen, deutschsprachige Reiseführung
Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen
* nicht im Preis enthalten: Trinkgelder


Estlands ist die kleinste der baltischen Schwestern. Die an der Ostsee gelegene Hauptstadt Tallinn blickt nicht nur auf eine wechselhafte Geschichte zurück (bis 1918 unter dem Namen Reval), sondern ist Estlands größte Stadt und dessen kulturelles Zentrum. Die vorweihnachtliche Zeit lässt sie im
Lichterglanz strahlen.


1. Tag: Hinflug von Berlin über Warschau nach Tallinn
Übernachtung in Tallinn (4x)


2. Tag: Weltkulturerbe Tallinn
• Die Altstadt
Gotische Kirchtürme, verwinkelte Gassen und kreative Boutiquen prägen das Stadtbild. Das Schloss Toompea war Sitz verschiedenster Regierungen seit dem Mittelalter. Durch die von der Zarin Katharina II. veranlassten Veränderungen erhielt das Schloss eine repräsentative Barockfassade. Heute
ist es Sitz der estnischen Regierung und des Parlaments. Wir besuchen den Dom, das Haus der Großen Gilde aus der Zeit der Hanse, die Ratsapotheke sowie das Schwarzhäupterhaus mit Renaissancefassade (Stadtführung).
• Das Kunstmuseum KUMU
Es ist das Hauptgebäude des Estnischen Kunstmuseums und der größte und repräsentativste Ausstellungsort in Estland in sehr eindrücklicher Architektur (Museumsbesuch).
• Die Nationaloper Estonia
Finnische Architekten entwarfen das repräsentative Gebäude im Jugendstil, das heute noch Stammsitz der Nationaloper ist. Zur Drucklegung war noch kein Programm verfügbar. Ein Besuch ist geplant.


3. Tag: Tallinn
• Das Stadtviertel Rotermann
Das ehemalige Industrieviertel lag viele Jahre brach und bietet heute eine äußerst interessante Mischung aus historischem, renoviertem Bestand zahlreicher Backsteingebäude und modernen, architektonisch ausgefallenen Neubauten.
• Das Kalamaja Quartier
Dieses frühere Industriequartier ist wegen seiner Holzhäuser bekannt und beherbergt mit dem „Markt am Baltischen Bahnhof“ ein sehr sehenswertes Zentrum.
• Das Hafenviertel Noblessner
Aus der ehemals wichtigsten U-Boot-Werft im zaristischen Russland ist ein moderner urbaner Raum am Meer geworden. Dort gibt es historische Industriegebäude mit prächtiger Architektur, einen Yachthafen, Kunstgalerien und das Estnische Architekturmuseum (Führungen und Museumsbesuch).


4. Tag: Tallinn
• Tallinna Linnahall
Dieses gigantische Architekturdenkmal, über dessen Zukunft heftig gestritten wird, stammt aus der Sowjetischen Zeit der Olympischen Spiele 1980.
• Pirita
In diesem Vorort von Tallinn befinden sich neben weiteren Sowjetbauten der Olympischen Spiele die alten Ruinen des St. Brigitten Klosters (Besuch).
• Kirche der Ikone der Gottesmutter Skoroposluschnitza
Der byzantinische Bau mit Kuppel wurde im Juni 2013 fertiggestellt und eingeweiht. Das Gotteshaus befindet sich im Vorort Lasnamäe und dient als Zentrum der russischorthodoxen Gemeinde, wo russischsprachige Menschen den Hauptteil der Bevölkerung stellen (Führung).
• Der Tallinner Weihnachtsmarkt, einer der schönsten seiner Art in Europa (Besuch)


5. Tag: Rückflug über Warschau nach Berlin

 
Tallinn, Foto: Rainer Süvirand auf Pixabay (Bild vergrößern)
Tallinn, Foto: Rainer Süvirand auf Pixabay