Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

3. bis 7.08.2024: Mit Eisenbahn und Schiff zwischen Warthe, Weichsel und Ostsee

03. 08. 2024

Parallel zur Ostseeküste im nördlichen Polen

 

Abfahrt
6.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
6.45 Uhr ab URANIA Potsdam
7.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
Exkursionsleitung: Eberhard Theurer (Experte für historische Eisenbahnen), Axel Blum
Teilnehmerpreis: 925,00 €, EZZ: 150,00 €
Leistungen: 4 Ü/HP, DZ, Du/WC, Programm, Eintritte, Bahnfahrten, Schiffsfahrten
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 20.30 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

Trotz maßgeblicher Rationalisierung im Eisenbahnwesen Polens hat sich immer noch eine Reihe historischer Eisenbahn- und auch Schifffahrtsanlagen erhalten. Nachdem in den vergangenen Jahrzehnten der Erhalt dieser Anlagen nicht immer stabil gesichert worden war, hat sich in jüngerer Zeit
die Erkenntnis durchgesetzt, dass derartige Angebote ganz wesentlich zur Steigerung der Attraktivität der Landschaften in den Wojewodschaften Großpolen, Pommern und Westpommern beitragen. So können wir während der Exkursion einige derjenigen Eisenbahn- und Schifffahrtsanlagen bereisen, die 100 Jahre und älter sind. Die Schmalspurbahnen fahren bis heute auf Gleisen in den vom preußischen Staat vorgegebenen Spurweiten von 600, 750 oder 1.000 mm. In Verbindung mit den vorbildlich wiederaufgebauten historischen Altstädten in Posen, Elbing und Danzig erleben wir die bedeutenden Zusammenhänge der polnischen und deutschen Kultur- und Wirtschaftsgeschichte.


1. Tag: Von der Havel zur Warta/Warthe
• Busanfahrt nach Zaniomyśl/Santomischel
• Mit der Średzka Kolej Powiatowa/Schrodaer Kreisbahn (Schmalspurbahn, 750 mm) von Zaniomyśl nach Środa Wielkopolska/Schroda (Bahnfahrt)
• Fahrt mit der historischen Straßenbahnlinie O durch Poznań/Posen
• Stadtrundgang in Poznań
Übernachtung in Poznań (1x)

 

2. Tag: Von der Warta zur Wisła/Weichsel
• Busfahrt nach Gąsawa/Gonsawa
• Mit der Żnińska Kolej Powiatowa/Zniner Kreisbahn (Schmalspurbahn, 600 mm) von Gąsawa nach Wenecja/Venetia (Bahnfahrt)
• Das Schmalspurbahnmuseum in Wenecja, umfangreiche Wagen- und Lokomotivausstellung mit der 600 mm Spurweite (Besuch)
• Weiterfahrt mit der Żnińska Kolej Powiatowa von Wenecja nach Znin (Bahnfahrt)
• Busfahrt nach Białośliwie/Weißenhöhe
• Mit der Wyrzyska Kolejka Powiatowa/Wirsitzer Kreisbahn (Schmalspurbahn, 600 mm) von Białośliwie nach Pobórka Wielka (Bahnfahrt)
Übernachtung im Raum Gdynia/Gdingen (3x)

 

3. Tag: Oberländer Kanal und Frisches Haff
• Stadtbummel in Elbląg/Elbing, nach kompletter Zerstörung im Zweiten Weltkrieg weitgehend wiederaufgebaut
• Auf dem Ostroda-Elbląg-Canal/Oberländerkanal durch drei Schleusen und Landaufzüge zwischen Buczyniec/Buchwalde und Oleśnica/Kodderstrauch hin und zurück, ein technisches Glanzstück aus dem 19. Jahrhundert (Schiffsfahrt)
• Busfahrt an das Zalew Wiślany/Frisches Haff
• Mit der Żuławska Kolej Dojazdowa (ehemals Westpreußische Kleinbahn, Schmalspurbahn, 750 mm) von Sztutowo/Stutthof nach Prawy Brzeg Wisły/Rechtes Weichselufer (Bahnfahrt)

 

4. Tag: In und um die Danziger Bucht
• Auf Normalspurstrecke der PKP von Reda/Rheda auf die Mierzeja Helska/Halbinsel Hela bis nach Hel/Hela (Bahnfahrt)
• Rundgang an der Südspitze der Halbinsel Hela
• Über die Danziger Bucht von Hela nach Gdingen (Schiffsfahrt)
• Fahrt mit der SKM von Gdingen nach Gdańsk/Danzig
• Stadtrundgang durch Danzig

 

5. Tag: Rückfahrt über Westpommern
• Die Hortulus-Themengärten in Dobrzyn/Kordeshagen (Besuch)
• Mit der Nadmorska Kolej Waskotorowa/Greifenberger Kleinbahnen AG (Schmalspurbahn, 1.000 mm) von Trzesacz/Haff an der Ostsee nach Pogorzelica/Fischerkaten (Bahnfahrt)

 
Elbląg-Ośtróda Canal, Foto: Aktron, Wikimedia Commons (Bild vergrößern)
Elbląg-Ośtróda Canal, Foto: Aktron, Wikimedia Commons