Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Zwischen Aus- und Aufbruch. Künstlerische Positionen in der DDR 1990

21. 11. 2023 um Uhr

Seit September ist in der URANIA Potsdam die Ausstellung „Spurensuche – Eine Grafikmappe mit künstlerischen Positionen aus dem Jahr 1990“ zu sehen. Die präsentierten Arbeiten kommentieren auf sehr unterschiedliche Art und Weise die ambivalente Persönlichkeit Johannes R. Bechers. Gleichsam spiegelt sich in den Grafiken und Fotografien eine kritische Rückschau auf das SED-Regime. Die Werke etnstammen einer Grafikmappe, die 1991 zum 100. Geburtstag Johannes R. Bechers vom Kulturbund herausgegeben werden sollte. Alle Künstler:innen, die 1989 den Auftrag dazu erhalten hatten, gaben ihre Werke zwar 1990 noch ab, aber die Mappe blieb unveröffentlicht. Nach einer ersten Präsentation auf der Burg Beeskow sind die 30 Werke nun in der Urania in Potsdam zu sehen.

Die immer wieder aufflammenden Konflikt um das künstlerische Erbe der DDR hat die Historikerin, Kuratorin und Autorin Anja Tack in ihrem 2021 erschienene Buch "Riss im Bild. Kunst und Künstler aus der DDR und die deutsche Vereinigung" aufgearbeitet. Sie erläutert darin die Hintergründe des deutsch-deutschen "Bilderstreites" und ordnet die unterschiedlichen ost- und westdeutschen Positionen in ihren jeweiligen Kontext ein. Sichtbar wird ein permanenter gesellschaftlicher Aushandlungsprozess über den Umgang mit dem kulturellen Erbe der DDR, den es auch heute noch fortzusetzen gilt.

Bei einer Podiumsdiskussion in der URANIA Potsdam spricht die Autorin mit zwei Kunstschaffenden, deren Arbeiten auch unter den gezeigten Grafiken der AUsstellung sind. Ursula Strozynski und Kurt Buchwald kommen mit Anja Tack ins Gespräch über die Zeit des Umbruchs. Dabei geht es um kollektive und individuelle Bewältigungsstrategien zwischen hoffnungsvollen Ausbrüchen aus dem alten Regime und Aufbrüchen in eine ungewisse Zukunft.
 

 

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Museum Utopie und Alltag Beeskow statt und wird vom Verein der Freunde und Förderer des ZZF e.V. unterstützt. 

 

Diskussion: Ursula Strozynski, Künstlerin
Kurt Buchwald, Künstler
Anja Tack, Autorin und Moderatorin
Teilnehmerpreis: 10,00 € / 8,00 €*
Anmeldung und Vorverkauf: 0331 / 29 17 41 oder

 
Foto zur Veranstaltung (Bild vergrößern)