Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

5. bis 11. Mai: Gartenkunst in Norditalien

05. 05. 2024

Lombardei und Oberitalienische Seen


Abfahrt:
6.30 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
6.45 Uhr ab URANIA Potsdam
7.00 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Dr. Jörg Wacker (Gartenhistoriker), Axel Blum
Teilnehmerpreis: 1.445,00 €, EZZ: ca. 175,00 €
Leistungen: 6 Ü/HP, DZ, Du/WC, Programm, Eintritte, Schiffsfahrt
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 21.00 Uhr in Potsdam/Wannsee


1. Tag: Anreise bis Südtirol
• Gartenkunst im alten Rom, der Renaissance und des Barock
• Historische Gärten am Wegesrand (Bayern und Tirol)
Übernachtung in Südtirol (1x)

 

2. Tag: In die Lombardei
• Giardini della Villa Reale di Monza
Die Anlage entstand seit 1777 für den Erzherzog Ferdinand von Österreich und ist in Teilen erhalten (Führung).
• Der gotische Dom in Monza mit der „Eisernen Krone der Langobarden“ (Besuch)
• Die Villa Borromeo Visconti Litta in Lainate bei Mailand
Die Anlage entstand ab 1750 (Führung).
Übernachtung im Raum Como (4x)

 

3. Tag: Zwischen Comer See und Lago Maggiore
• Die Villa Cicogna-Mozzoni in Bisuschio
Ein italienischer Terrassengarten mit beeindruckender Catena d’acqua (Wasserkette) aus dem 19. Jahrhundert (Führung).
• Die Villa della Porta Bozzolo in Casalzuigno
Der Garten zeigt Elemente aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit sehenswerten balustradengesäumten Terrassen (Führung).
• Die südliche Voralpenlandschaft um das Massiv des Campo dei Fiori

 

4. Tag: Der Lago Maggiore und seine berühmten Inselgärten
• Isola Bella
Die im 17. Jahrhundert gestalteten Barockgärten liegen wie ein großes Schiff mit mehreren Decks auf der Insel und galten im 18. Jahrhundert als Weltwunder (Führung).
• Isola Madre
Im 19. Jahrhundert wurde diese Insel in einen italienisch geprägten Englischen Garten verwandelt (Führung).
• Stresa am Lago Maggiore
Ein nobler Kurort im Stil des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Besuch).

 

5. Tag: Comer See
• Die Villa Carlotta in Tremezzo
Im Jahr 1856 gelangte die ein Jahrhundert zuvor fertiggestellte Villa in den Besitz der Herzogsfamilie von Sachsen-Meiningen. Der italienische Garten und der angrenzende englische Garten entstanden seit der Mitte des 19. Jahrhunderts (Führung Palazzo und Garten).
• Die Villa Balbianello in Lenno
Der bis ans Ufer des Comer Sees reichende Garten wurde im ausgehenden 18. Jahrhundert angelegt (Führung).
• Die historische Stadt Como (Stadtführung)

 

6. Tag: Durch das Tessin und Graubünden bis ins Allgäu
• Der Garten Oberes Spaniöl in Chur in der Schweiz
Der Garten in Hanglage inmitten der historischen Stadt Chur geht bis in das späte 17. Jahrhundert zurück und erhielt seine heutige Prägung zu Beginn des 19. Jahrhunderts (Stadt- und Gartenführung).
Übernachtung in der Nähe des Bodensees (1x)

 

7. Tag: Rückfahrt
• Die renommierte Staudengärtnerei Gaismeier in Illertissen (Besuch)

 
Isola Bella im Lago Maggiore, Foto CC0 (Bild vergrößern)
Isola Bella im Lago Maggiore, Foto CC0