Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Im Garten vorgelesen

   

 

 

Alle Nachmittagstermine 2018 sind bereits ausverkauft! Anmeldung lohnt sich trotzdem, denn bei großer Nachfrage wird die Veranstaltung am Abend wiederholt!

 

 

Im Garten vorgelesen

 

Schon seit vielen Jahren lädt die URANIA Potsdam jeden Sommer in außergewöhnliche Orte und private Villen-Gärten zu einem ganz besonderen Kulturgenuss ein. Von Mai bis August öffnen Garten-Besitzer in und um Potsdam ihre Pforten für das Publikum. Die Gäste sind eingeladen, schon vor der Veranstaltung im Garten zu wandeln. Schauspieler oder Autoren lesen mit musikalischer Umrahmung aus Klassikern, Neuerscheinungen oder vergessenen Meisterwerken. Ein kleines feines Catering rundet das Angebot ab.

 

Für 2018 haben wir folgendes Programm zusammengestellt:

 

Samstag, 19. Mai, 15.00 Uhr
Fischerhof Potsdam von Mario Weber

Große Fischerstraße 12, 14467 Potsdam
Tramlinien 93, 94, 99 Haltestelle Burgstraße/Klinikum


„Bohème. Szenen aus dem Pariser Leben“
von Henri Murger

Gelesen von Simone Kabst und Uve Teschner
Musik: Mathias Simm, Klarinette


Sie sind Künstler. Sie haben kein Geld. Sie sind Bohemiens, ein Menschenschlag, den so wohl nur Paris hervorbringen konnte. Alexander Schaunard, der Musiker, Marcel, der Maler, Gustav Colline, der Philosoph, und Rudolf, der Dichter, sind künstlerisches Proletariat und daher gesellig. Also gründen sie einen Bohème-Bund, denn einer nimmt doch hier und da ein wenig Geld ein, das sogleich verjubelt wird. Zum  Beispiel mit einem Fest...

Henri Murgers Roman von 1851 gilt als Urtext der europäischen Bohème-Literatur, Puccini machte aus dem Stoff eine der bis heute meistgespielten Opern der Welt.

 

Regenvariante:

Fischerhof

 

****

 

Samstag, 09.Juni, 16.00 Uhr
Hof mit Rosengarten von Barbara Welk-Nies

Kaiser-Friedrich-Straße 20, 14469 Potsdam-Eiche
Buslinie 606, Haltestelle Baumschulenweg


„Es ist so leicht, zu Menschen nett zu sein, bevor man sie liebt.“
Texte von Dorothy Parker

Gelesen von Maria Hartmann und Jens Wawrczeck
Musik: Natalie Böttcher, Akkordeon


Dieses Zitat von Dorothy Parker, 1893 in New Jersey geboren, 1967 in New York gestorben, wirft ein Schlaglicht auf ihre Prosa, die bei aller intellektuellen Schärfe so zart, bei aller Komik so tieftraurig ist. Ihr Thema ist die Unvollkommenheit der Liebe und deren enge Verwandtschaft mit dem Hass.

Dorothy Parker – blitzgescheit, schlagfertig, hochelegant, 1.50 Meter klein – war nicht nur Verfasserin brillanter Kurzgeschichten und erfolgreiche Drehbuchautorin in Hollywood, sondern auch eine der bekanntesten und gefürchtetsten Theater- und Literaturkritikerinnen ihrer Zeit.

 

Regenvariante:
Kirche Eiche, Kaiser-Friedrich-Straße 103, 14469 Potsdam

 

****

 

Samstag, 23. Juni, 16.00 Uhr und 19.00 Uhr
Garten am Heiligen See von Monika Schulz-Fieguth und Dr. Manfred Schulz

Seestraße 29, 14467 Potsdam
Tramlinie 93, Haltestelle Ludwig-Richter-Straße


„Wär schön gewesen!“
Briefwechsel zwischen Brigitte Reimann und Siegfried Pitschmann

Gelesen von Lydia Wilke und Fabian Ranglack
Musik: Bettina Mros, Violine


Selten las man von zwei Schriftstellern intimeres über ihr Verliebtsein, ihre große Liebe zueinander, über Schatten und Zweifel und über den Abschied und dies alles vor dem Hintergrund der kulturellen Kämpfe in der DDR.

 

Der Briefwechsel gibt Auskunft über Ereignisse, die Brigitte Reimann in ihren Tagebüchern nicht thematisiert, und lässt bislang unbekannte Facetten der Autorin entdecken. Die zwischen 1958 und 1971 entstandenen Briefe zeugen von der Euphorie der Künstler in der Frühzeit der DDR und berichten vom Leben und Schreiben der Schriftsteller in der noch jungen Republik.


Regenvariante:
Französische Kirche, Charlottenstraße 55, 14467 Potsdam

 

****

 

Samstag 07. Juli, 16.00 Uhr und 19.00 Uhr
Hausgarten von Kerstin und Christian Martin

Hugstraße 28 c, 14469 Potsdam
Buslinien 614, 650, 692, Haltestelle Kirche Bornim


„Eva Luna“ und „Die schönsten Jahre“
Geschichten von Elke Heidenreich und Isabel Allende

Gelesen von Kerstin Reimann
Musik: Dirk Wilhelm, diverse


Elke Heidenreich und Isabel Allende – zwei Autorinnen deren Werke auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die eine den Leser mit trockenem Humor mitten ins Herz trifft, entführt die andere mit ihrer bildreichen und kraftvollen Erzählkunst in eine Welt voller Geheimnisse. Und doch verbindet sie etwas, denn ihre Geschichten wurzeln immer im Urgrund der Liebe…

Schauspielerin Kerstin Reimann und Komponist und Musiker Dirk Wilhelm lassen in ihrem Programm diese magischen, bittersüßen, beglückenden Erzählwelten in Wort und Klang entstehen.

 

Regenvariante:

Kirche Bornim, Rückertstraße 1, 14469 Potsdam

 

****

 

Sonntag, 22. Juli, 15.00 Uhr und 18.00 Uhr
Rosengarten am Heiligen See von Jochim Sedemund  

Mangerstraße 38, 14467 Potsdam
Tramlinie 93, Haltestelle Schiffbauergasse/Berliner Straße  


„Goethes andere Hälfte“
Inszeniert von Christine Brückner

Regie: Helfried Schöbel
Gelesen von Johanna-Julia Spitzer und Michael Günther
Musik: Simone Otto, Saxophon

 

Im Vorzimmer des Weimarer Palais der verwitweten Frau von Stein resümiert Christiane über ihre Beziehung zu Goethe und ihre komplizierte Stellung im höfischen Weimar.

Erzählt wird die Geschichte der Frau, die 28 Jahre lang die Lebensgefährtin Goethes war, und   von der viele ihrer Zeitgenossen behaupteten, sie wäre ihm ein Klotz am Bein und seinen intellektuellen Ansprüchen nicht gewachsen. Für  Goethe jedoch war sie bis zu ihrem Tod eine wichtige und geschätzte Partnerin. In dieser szenischen Lesung wird das klassische Weimar  in der Zeit zwischen 1765 und 1816 lebendig.


Regenvariante:
Französische Kirche, Charlottemstraße 55, 14467 Potsdam

 

****

 

Samstag, 04. August, 16.00 Uhr
Hausgarten von Renate und Michael Hauch

Am Plessower See 19, 14542 Werder (Havel)
Buslinie 631, Haltestelle Kesselgrundstraße


„Jonas oder Der Künstler bei der Arbeit“
Erzählung von Albert Camus

Gelesen von Rene Schwittay
Musik: Cathrin Pfeiffer, Akkordeon

 

Albert Camus‘ Erzählung berichtet über den Aufstieg und Fall des jungen Künstlers Jonas. Als junger Mann ist Jonas ein glücklicher, zufriedener Mensch. Er wird Lektor, dann erfolgreicher Künstler und heiratet. Doch Jonas’ Glück wendet sich bald: Als das Ehepaar Kinder bekommt, wird sein Lebensraum immer enger. Gequält von den Ansprüchen an sich selbst, aufgerieben in der Unvereinbarkeit von Arbeit und geliebter Familie, gleichzeitig von falschen Freunden, Kritikern und Geschäftemachern bedrängt, flieht Jonas in die Isolation.

 

Regenvariante:
Kirche Werder, Kirchstraße 9, 14542 Werder (Havel)

 

****

 

Samstag, 18. August, 16.00 Uhr und 19.00 Uhr
Hausgarten der Familie Foerster

Am Raubfang 6, 14469 Potsdam-Bornim
Buslinie 692, Haltestelle Amundsenstraße/Potsdamer Straße


„William und Mary“
Kurzgeschichte von Roald Dahl

Gelesen von Hans-Jochen Röhrig
Musik: Jan Böttcher, Oboe


„Trinke keine Cocktails. Verschwende kein Geld. Rauche keine Zigaretten. Benutze keinen Lippenstift. Kaufe keinen Fernsehapparat. Und vielleicht solltest du das Telefon abbestellen, da ich es nicht mehr benötige.“


Der sterbenskranke William hatte mit dem Neurochirurgen John Landy das Überleben eines Auges, seines Gehirns und damit seines Bewusstseins vereinbart. Damit wollte er vor allem seine Witwe gern noch über seinen Tod hinaus kontrollieren… Eine zugegeben etwas böse, aber hinreißend gute, pointierte Geschichte des Meisters des schwarzen Humors.

 

Regenvariante:
Kirche Bornstedt, Ribbeckstraße 41, 14469 Potsdam

 

****

 

Samstag, 01. September, 15.00 Uhr
Landhaus „Zankapfel“

Hausgarten der Familie Erbeldinger
Rosa-Luxemburg-Straße 13, 14482 Potsdam
Buslinie 616, Haltestelle Hermann-Maaß-Straße


„Mara: Eine Erzählung“
von Wolf Wondratschek

Gelesen von Marie-Luise Arriens
Musik: Anna Egger, Cello


Es ist die Geschichte des berühmten Stradivari-Cellos „Mara“. Das Cello selbst erzählt von seinen Anfängen, von seinem Wert, den es für die Musikwelt hat – eine Welt, in der Musikinstrumente teurer gehandelt werden als Immobilien.

 

Erfrischend, unterhaltsam und mit einer sehr eigenen Sicht auf die Dinge führt uns Mara durch ihr 300-jähriges Dasein, vorbei an der Erfindung der Stahlsaite, an begnadeten und mittelmäßigen Musikern, hitzigen Liebesgefechten, einem Schiffsunglück, aber auch an der immer währenden Debatte um zeitgenössische Musik.

 

Regenvariante:
N. N.

 

**** **** ****

 

Eintritt:  
    15,00 € | ermäßigt 10,00 €

    Karten nur im Vorverkauf ab sofort in der Geschäftsstelle der URANIA Potsdam.
Einlass und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.


Wir danken der Landeshauptstadt Potsdam (Bereich Grün-flächen) für die freundliche Unterstützung dieser Veranstaltungsreihe.


Information und Anmeldung:
URANIA „Wilhelm Foerster“ Potsdam e. V.  
Gutenbergstr.71/72, 14467 Potsdam
T 0331/29 17 41,  
E  
www.urania-potsdam.de

 

Commerzbank Potsdam
IBAN: DE26 1608 0000 0177 0032 00, BIC: DRESDEFF160

 

Sie finden hier den Flyer zum Programm 2018 als PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rosengarten Jochim Sedemund

 

 

 

 

 

 

Foerster-Garten