Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

100 Jahre Frauenwahlrecht

19.02.2019 um 18:00 Uhr

Ausstellung im Potsdamer Eiscafé „Evas Sünde“ |

Vortrag und Kuratorinnenführung von Jeanette Toussaint


19. Februar 1919: Die Sozialdemokratin Marie Juchacz hält als erste Frau in der Weimarer Nationalversammlung eine Rede. Seit November 1918 sind Frauen in Deutschland wahlberechtigt. Die Parlamente müssen sich neu aufstellen, die Parteien suchen nach Kandidatinnen, auch um die mehr als 17 Millionen neuen Stimmen für sich zu gewinnen. Plakate richten sich an die Frau als Mutter, Staatsbürgerin und Bewahrerin christlicher Werte. Weibliche Parteimitglieder werben um Stimmen. Wie nahmen Frauen in Potsdam und der Provinz Brandenburg ihr neues Recht wahr? Und wer waren die ersten Politikerinnen? Dies und mehr erfahren Sie in der Ausstellung, die exklusiv für die URANIA an diesem Abend öffnet, bevor es am 1. März regulär dort weitergeht.

 

Referentin: Jeanette Toussaint, Ethnologin, Kuratorin der Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht“
Teilnehmerbeitrag: 6,00 € / 5,00 €*

 

Veranstaltung buchen

 
 

Veranstaltungsort

Frauenwahllokal im Café "Evas Sünde"

Frauenwahllokal

Dortustraße 22

14467 Potsdam