BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Halle an der Saale: Kultur- und Wirtschaftsstandort zwischen Eisenbahn und Fluss

22. 04. 2023

Abfahrt:
7.00 Uhr ab S-Bahnhof Wannsee, Taxistand
7.15 Uhr ab URANIA Potsdam
7.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Eberhard Theurer (Experte für historische Eisenbahnen), Axel Blum
Teilnehmerpreis: 89,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Bahn- und Schiffsfahrten, individuelle Mittagspause, 2. Busfahrer
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee


Die Stadt Halle steht, obwohl eine uralte Salz-, Universitäts- und Hansestadt, immer ein wenig im Schatten der nahe gelegenen Stadt Leipzig und der Landeshauptstadt Magdeburg.
Das ist angesichts der geografischen Lage und der kulturellen Bedeutung ungerecht. Mit den von August Hermann Francke 1698 gegründeten Franckeschen Stiftungen und mit einer der ältesten Universitäten gilt Halle als Ausgangspunkt der sozial-humanistischen Bildung in Deutschland.
Heute ist Halle eines der drei Oberzentren und mit über 200.000 Einwohnern die größte Stadt Sachsen-Anhalts, zudem der wichtigste Knotenpunkt im Schienenverkehr des Landes. Durchquert wird der Ort auf einer Länge von 27 km von der Saale, wobei diese dabei einen Höhenunterschied von 9 m bewältigt.
Die Exkursion wird uns mit der historischen Entwicklung und der heutigen Situation der Stadt unter dem besonderen Aspekt der verkehrlichen Nutzung auf Schiene und Wasser bekannt machen.


Programmpunkte:
• Fahrt mit der S-Bahn von Halle-Trotha bis Steintorbrücke
• Besuch des DB-Museums
• Schiffsfahrt auf der Saale
• Stadtmuseum Halle
• Das Straßenbahnmuseum und Rundfahrt mit der historischen Straßenbahn

 
DB Museum in Halle, Foto: Rainer Haufe
DB Museum in Halle, Foto: Rainer Haufe