Bürgermuseum Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Brecht-Weigel-Haus Buckow, Foto: Reimann
Schloss Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Offene Gärten, Bornim
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Auf den Schienen durch die Messestadt - Eisenbahngeschichte in und um Leipzig

16.10.2022

Abfahrt:
7.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
7.15 Uhr ab URANIA Potsdam
7.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Eberhard Theurer (Experte für historische Eisenbahnen), Axel Blum
Teilnehmerpreis: 92,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Bahnfahrten
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 18.30 Uhr in Potsdam/Wannsee


Leipzig ist eisenbahngeschichtlich ein „uraltes“ Pflaster: Die Eröffnung der ersten Ferneisenbahnstrecke Dresden-Leipzig vor genau 180 Jahren war eine wichtige Zäsur in der Wirtschaftsentwicklung des gesamten deutschen Raumes. Die noch privat finanzierte Eisenbahn stellte Weichen im wahren und übertragenen Sinne für politische Entscheidungen der damalig noch vielen deutschen Staaten und des späteren Deutschen Reiches. Seither hat die Bedeutung Leipzigs als Wirtschafts- und Kulturmetropole mächtig zugenommen, wobei auch der vom 18. Jahrhundert bis in unsere Tage betriebene Braunkohlenabbau im Umland die wirtschaftliche und damit verkehrsgeografische Entwicklung mitbestimmte. Ein paar Momente dieser Entwicklung sollen mit dieser Exkursion vorgestellt werden.


Programmpunkte:
• Die Kohlebahn Meuselwitz-Regis-Breitingen (Bahnfahrt)
• Fahrt mit der S-Bahnlinie 5 von Regis-Breitingen zum Bayerischen Bahnhof (Bahnfahrt)
• Der Bayerische Bahnhof (Bahnhofsbesichtigung und individuelles Mittagessen)
• Der City-Tunnel-Leipzig (Bahnfahrt)
• Der Leipziger Hauptbahnhof (Führung)