Das Gutshaus in Satzkorn

07.09.2022

Mit Besichtigung und Orgelanspiel in der Dorfkirche

 

 

Anfahrt: erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Treffpunkt: 11.00 Uhr am Wasserturm Potsdam Hbf. bzw. 12.00 Uhr am Gutshaus Satzkorn, Dorfstraße 7B – 9, 14476 Potsdam OT Satzkorn
Exkursionsleitung: Thomas Sander (Architekturhistoriker), Prof. Karin Flegel
Teilnehmerpreis: 42,00 €, zzgl. eigenes Ticket für den ÖPNV
Leistungen: Programm, Kaffeetafel, kleines Orgelkonzert
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 18.00 Uhr in Potsdam

 

Das nordwestlich von Potsdam gelegene Dorf Satzkorn wurde 1332 erstmals urkundlich erwähnt. Ältester Geschichtszeuge ist die aus dem 13. Jahrhundert stammende und 1669 umgebaute Dorfkirche mit ihrer bemerkenswerten Ausstattung, darunter eine Orgel vom Orgelbaumeister Gesell von 1872/73.
Am südlichen Ende der Dorfstraße liegt das letzte der einst fünf Rittergüter des Ortes. Von dessen Bauten haben sich das Herrenhaus und eine Reihe von Wirtschaftsgebäuden erhalten; dazu kommt der Rest eines über vier Hektar großen Gutsparks. Im Inneren des 1739/40 mit Hilfe des Soldatenkönigs für dessen Leibarzt Johann Conrad Brandhorst erbauten barocken Herrenhauses finden sich noch eine nachmittelalterliche
Rauchküche und ein Gewölbekeller.


Programmpunkte:
• Das Gutshaus Satzkorn (Führung)
• Besuch der Dorfkirche Satzkorn mit kleinem Orgelkonzert

 
Guthaus Satzkorn, Foto: Susanna Krüger
Guthaus Satzkorn, Foto: Susanna Krüger