BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Edward Hopper im Dresdner Zwinger

28. 07. 2022

Ausstellungsbesuch und Elbfahrt mit dem Raddampfer


Anreise: erfolgt mit der Bahn.
Treffpunkt in Potsdam laut Vertrag.
Treffpunkt in Berlin: 8.10 Uhr Berlin Hbf.
Exkursionsleitung: Prof. Karin Flegel
Teilnehmerpreis: 73,00 €, zzgl. Ticket für Schiffsfahrt: 21,00 €
Leistungen: Zugfahrkarten, Eintritt, Führung,
fakultativ: Schiffsfahrt
Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen
Ankunft: ca. 20.45 Uhr Berlin Hbf.


Während seiner Aufenthalte als junger Künstler in Paris besuchte Edward Hopper häufig den Louvre. Bei seinen Reisen in andere europäische Metropolen studierte er ebenfalls die Kunst der Alten Meister. Insbesondere faszinierte ihn die niederländische Malerei. In seiner Heimatstadt New York konnte er im Metropolitan Museum of Art und ab 1935 in der Frick Collection niederländische Kunst aus dem 17. Jahrhundert studieren. Die Kabinett-Ausstellung thematisiert diese Auseinandersetzungen mit der niederländischen Genremalerei und zeigt insbesondere Hoppers Interesse für die Kunst von Johannes Vermeer und Rembrandt van Rijn.
Es ist das erste Mal, dass ein Museum in den neuen Bundesländern sich dem Gesamtwerk des amerikanischen Künstlers in einer Schau widmet (Quelle: skd).
Der Blick auf die Stadt vom Fluss aus ist im Sommer besonders eindrucksvoll und erinnert an viele Gemälde. Start und Ende der Tour sind die Elbterrassen.

 

Programmpunkte:
• Durch die Dresdner Altstadt zum Zwinger (geführter Rundgang)
• Edward Hopper. Die Innere und die äußere Welt (Führung)
• Schiffsfahrt über die Elbe mit dem Raddampfer (fakultativ)

 
Edward Hopper, Morning Sun, 1952 Columbus Museum of Art © Heirs of Josephine N.Hopper / VAGA at ARS, NY / VG Bild-Kunst, Bonn 2022
Edward Hopper, Morning Sun, 1952 Columbus Museum of Art © Heirs of Josephine N.Hopper / VAGA at ARS, NY / VG Bild-Kunst, Bonn 2022