Johann Kunckel von Löwenstern auf der Pfaueninsel

09. 06. 2022 um 15:00 Uhr

Auf den Spuren des Alchemisten und Glasmachers vom Großen Kurfürsten


Der einzige Ort, an welchem das Wirken Kunckels noch nachweisbar ist, ist die Pfaueninsel. Dort befand sich 1685–1688 das Geheimlaboratorium des Naturwissenschaftlers und Glasmachers Johann Kunckel von Löwenstern (1635–1703), der die Insel von Kurfürst Friedrich Wilhelm als Geschenk erhalten hatte, um dort unbeobachtet experimentieren zu können. Nur der Kurfürst durfte ihn besuchen. Wichtigstes Resultat der Experimente war die Entwicklung der Goldrubinglasherstellung. Während des Rundgangs wird über Kunckels Leben berichtet und in der Meierei das „Kunckelkabinett“ besichtigt, in welchem die Funde aus seinem 1688 zerstörten Laboratorium zu sehen sind.

 


Treffpunkt: Fähre zur Pfaueninsel, landseitig
Führung: Dr. Käthe Klappenbach, ehemalige Kustodin für Leuchter SPSG i.R.
Teilnehmerpreis: 10,00 €
max. 20 Teilnehmer

Karten nur im Vorverkauf: 0331 / 29 17 41 oder verein@urania-potsdam.de

 

 
Der Alchemist/Glasmacher Johann Kunckel, Titelblatt seines Buches „Ars vitraria experimentalis, oder vollkommene Glasmacherkunst“, 1679 (Detail)
Der Alchemist/Glasmacher Johann Kunckel, Titelblatt seines Buches „Ars vitraria experimentalis, oder vollkommene Glasmacherkunst“, 1679 (Detail)