Schloss Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Brecht-Weigel-Haus Buckow, Foto: Reimann
Bürgermuseum Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Offene Gärten, Bornim
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bonjour Berlin - Streifzüge durch das französische Erbe in der Bundeshauptstadt

21.06.2022

Anreise: erfolgt mit der Bahn.
Treffpunkt in Potsdam: 8.40 Uhr am Wasserturm Potsdam Hbf.
Treffpunkt in Berlin: 10.00 Uhr am U-Bhf. Kurt-Schuhmacher-Platz (Ecke Kurt-Schuhmacher-Damm / Straße 462, 13405 Berlin)

Exkursionsleitung: Dr. Marc Banditt (Historiker)
Teilnehmerpreis: 33,00 €, zzgl. eigene Tageskarte Berlin-ABC (für Potsdamer) bzw. Berlin-AB (für Berliner)
Leistungen: Programm, Eintritte
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
Ende des Programms: ca. 16.30 Uhr am Gendarmenmarkt

 

Bulette, Muckefuck, todschick, etepetete – der Wortschatz der Berliner ist reich an populären Entlehnungen aus dem Französischen. Dieses besondere Kulturerbe der deutschen Metropole hat seine Wurzeln im Zustrom der Hugenotten nach Brandenburg-Preußen am Ausgang des 17. Jahrhunderts und erlebte in der Folge weitere bedeutende Schlaglichter, wie etwa der Einzug Napoleons in die Stadt im Jahr 1806 und die französische Besatzung nach 1945. Geblieben ist davon weit mehr als der Französische Dom, der Pariser Platz oder natürlich die berühmte französische Küche. Neben den baulichen Hinterlassenschaften und geschmacklichen Genüssen werden gemeinsam eigens errichtete Wohnareale, kulturelle Einrichtungen sowie auch etwas in Vergessenheit geratene Orte und Stätten entdeckt, die die über Jahrhunderte gewachsenen Verflechtungen zwischen Berlin und Frankreich dokumentieren.

 

Programmpunkte:
•    Der französische Sektor in Berlin nach 1945 – eine Spurensuche im Wedding

•    individuelle Mittagspause
•    Französische Geschichte und Kultur rund um die Friedrichstraße (Stadtspaziergang, ca. 3 km)

•    Die Französische Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt (Besichtigung)
•    Das Hugenottenmuseum im Französischen Dom (Führung)