Offene Gärten, Bornim
Brecht-Weigel-Haus Buckow, Foto: Reimann
Bürgermuseum Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Schloss Wolfenbüttel, Foto: Reimann
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Sichten auf die Stadt - Teil III: Ruinenberg Sanssouci, Belvedere Klausberg Sanssouci, Kleiner Herzberg, Langer Berg und Kahler Berg Eiche

30.03.2022

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Normannischer Turm, Ruinenberg, Park Sanssouci

Exkursionsleitung: Dr. Jörg Wacker (Gartenhistoriker), Prof. Karin Flegel
Teilnehmerpreis: 39,00 €
Leistungen: Programm, Mittagsimbiss
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
Ende des Programms: ca. 16.00 Uhr auf dem Kahlen Berg bei Eiche

 


„Das gantze Eylandt mus ein paradis werden.“ Diesen berühmt gewordenen Satz schrieb Johann Moritz von Nassau-Siegen 1664 an den Großen Kurfürsten. Die Schönheit der natürlichen Landschaft um Potsdam, gegliedert durch die Havel, ihre Zuflüsse und Seen sowie die sie rahmenden Hügel der späteiszeitlichen Landschaft, bildete eine wichtige Voraussetzung für die Schaffung der einzigartigen Potsdamer Garten-, Park- und Stadtlandschaft.
Dr. Jörg Wacker, Gartenhistoriker in der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg spürt auf seinen gartenhistorischen Spaziergängen den zahlreichen Sichten nach und erkundet dabei die verschiedenen Etappen eines jahrhundertelangen Gestaltungsprozesses.
Diese dritte Wanderung beginnt auf dem Ruinenberg, führt zum Belvedere auf dem Klausberg, über den Kleinen Herzberg, den Langen Berg und den Kahlen Berg in Eiche.

 

Die Wanderstrecke des Tages beträgt etwa 2 x 2 km.