Schloss Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Bürgermuseum Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Offene Gärten, Bornim
Brecht-Weigel-Haus Buckow, Foto: Reimann
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

8. - 14.11.: Malta und Gozo - Geschichte und Natur auf den Maltesischen Inseln

08.11.2021

Abfahrt und Ankunft: laut Reisevertrag (ACC Reisebüro GmbH)
Exkursionsleitung: Dr. Marc Banditt (Historiker)
Teilnehmerpreis*: 1.298,00 €, EZZ: 198,00 €
Leistungen: 6 Ü/HP, DZ, Du/WC, Flüge, Zwischentransfers, Bootsfahrten, Programm, Eintritte, deutschsprachige Reiseleitung
Mindesteilnehmerzahl: 15 Personen
*nicht im Preis enthalten: Flughafengebühren (z. Zt. 89,00 €)

 

Bereits steinzeitliche Tempelanlagen künden von einer frühen menschlichen Besiedlung des kleinen Inselstaates Malta, der seitdem Phönizier, Griechen, Römer, Araber, Normannen, die Johanniter, Napoleon und die Briten anzog. Das Aufeinandertreffen der Kulturen im Mittelmeerraum hinterließ bis heute sichtbare Spuren und fabulöse Mythen auf der Inselgruppe. Geografisch markant sind zudem die verschiedenen Küstenlinien – während flache Strände und weite Buchten die Ostseite prägen, finden sich im Norden und Westen mitunter scharfe Felsformationen und verschlungene Grotten.

 

1. Tag: Hinflug von Berlin nach Malta
Übernachtung auf Malta (6x)

 

2. Tag: Maltas Süden
•    Der Ħaġar Qim Tempelkomplex
Die zwischen 3600 v. Chr. und 2500 v. Chr. entstandene und aus mehreren Tempeln bestehende Anlage gehört seit 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
•    Das Fischerdorf Marsaxlokk
Rund um die Pfarrkirche „Our Lady of Pompei“ zieht sich der Ort, der schon in vorchristlicher Zeit den Phöniziern und Römern als Anlegestation diente.
•    San Antons Garden
Der Garten der maltesischen Präsidentenresidenz, ursprünglich erbaut als Palast für den Großmeister des Johanniterordens, ist öffentlich zugänglich und im Stil des Barock geformt.

 

3. Tag: Über Mosta nach Mdina zu den Dingli Cliffs
•    Die Rotunde von Mosta
Nach dem Petersdom und dem Pantheon in Rom und der Santa Maria del Fiore in Florenz besitzt die Maria-Himmelfahrts-Kirche von Mosta die viertgrößte Kirchenkuppel der Welt (mit einem Durchmesser von 39 m).
•    Die alte Hauptstadt Mdina und der Vorort Rabat
Phönizier, Römer, Araber und Römer wirkten in der von einer Festungsmauer umgebenen Stadt, die heute fast menschenleer, aber reich an erhaltener Baukultur ist.
•    Die Dingli Cliffs
Die Hauptinsel besteht aus einem Felsmassiv, dessen Steilküste im Südwesten bis zu 250 m hinaufragt.

 

4. Tag: Gozo
•    Die zweitgrößte Insel des Maltesischen Archipels ist seit dem 5. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung besiedelt. Besucht werden im Rahmen eines Tagesausflugs unter anderem der Ġgantija-Tempel, der Aussichtspunkt an der Kalypso-Grotte und die Zitadelle in der Inselhauptstadt Victoria.

 

5. Tag: Valetta
•    Die auf einer Felshalbinsel gelegene alte Stadt wurde seit der Übernahme Maltas seitens des Johanniterordens in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts als regelmäßige Stadtanlage erbaut und ist bis heute so erhalten. Der Stadtkern ist von gewaltigen Festungswerken umgeben, die Valetta zu einer der größten historischen Festungen Europas machen (Stadtspaziergang inkl. Besuch der Staatsräume im Großmeisterpalast).

 

6. Tag: Malta aus dem Meer
•    Nach einem Stadtspaziergang steht je nach Wetterlage entweder eine Hafenrundfahrt oder ein Bootsausflug auf dem Programm

 

7. Tag: Rückflug von Malta nach Berlin

 

Hinweis: Es besteht die Möglichkeit, für die Reise eine extra Corona-Versicherung abzuschließen.

 

 

Hinweise:

Für die Teilnahme an der Exkursion ist am Veranstaltungstag die Vorlage eines ausreichenden Impfnachweises oder der Nachweis für die Genesung Pflicht.

Zu beachten ist die Maskenpflicht (medizinisch/FFP2) in Reisebussen, in Innenräumen und dort, wo die Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann.