Historische Gutsparks in der Niederlausitz, Teil 2: Lübbenau, Vetschau, Branitz

07.10.2021

Abfahrt:    

7.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
7.45 Uhr ab URANIA Potsdam
8.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
Exkursionsleitung: Dr. Jörg Wacker (Gartenhistoriker), Axel Blum
Teilnehmerpreis: 83,00 €
Leistungen: Parkführungen, Eintritte, Mittagessen
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

Das Territorium der Niederlausitz kam mehrheitlich im Jahre 1815 im Zuge des Wiener Kongresses von Sachsen an Preußen. Zahlreiche Gutsherrschaften waren in sächsischer Zeit im Besitz wichtiger Hofbeamter, sodass Architektur und Gartenmoden ihren Weg von Dresden auf die herrschaftlichen Anwesen der Niederlausitz fanden. Im 19. Jahrhundert übt dann Preußen regen Einfluss auf das Gebiet aus.

 

Programmpunkte:
•    Lübbenau: Schlossensemble und Landschaftspark sind von einer Spreeschleife umgeben. Der heutigen landschaftlich geprägten Parkanlage gingen Gärten im Stil der Renaissance und des Barock voraus.
•    Vetschau: Um das Wasserschloss herum erstreckt sich ein kleiner Landschaftspark.
•    Branitz: Der heutige weltberühmte Park wurde in seiner jetzigen Form Mitte des 19. Jahrhunderts vom Fürsten Pückler geschaffen.

 

 

 

Hinweise:
Für die Teilnahme an der Exkursion ist am Veranstaltungstag die Vorlage eines ausreichenden Impfnachweises, eines aktuellen (max. 24 h alten) negativen Corona-Tests oder der Nachweis für die Genesung Pflicht.
Zu beachten ist die Maskenpflicht (medizinisch/FFP2) in Reisebussen, Innenräumen und dort, wo die Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann.

 
Schloss Branitz, Foto: Jörg Blobelt
Schloss Branitz, Foto: Jörg Blobelt