Brecht-Weigel-Haus Buckow, Foto: Reimann
Offene Gärten, Bornim
Schloss Wolfenbüttel, Foto: Reimann
Bürgermuseum Wolfenbüttel, Foto: Reimann
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

29. August bis 4. September 2021: Die Schlesischen Beskiden - Vom Quellgebiet der Weichsel bis Krakau

29.08.2021

Abfahrt:     

6.45 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
7.00 Uhr ab URANIA Potsdam
7.15 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
Exkursionsleitung: Dr. Jan Pacholski (Germanist), Axel Blum
Teilnehmerpreis: 1.265,00 €, EZZ: ca. 120,00 €
Leistungen: 6 Ü/HP, DZ, Du/WC, Programm, Eintritte, 1x Seilbahnfahrt, 1x Floßfahrt
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 20.00 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

Die Beskiden galten einst als natürliche Grenze zwischen der Adelsrepublik Polen-Litauen und dem Königreich Ungarn. Im westlichen, schlesischen Teil des rund 600 km langen Gebirgszuges entspringt auch die Weichsel, der längste Fluss unseres Nachbarlandes. Seinem Verlauf folgend werden zunächst bedeutende Natur- und Kulturstätten besichtigt, bevor die großen Metropolen Schlesiens – Krakau und Kattowitz – und ihre historischen Stadtkerne unterschiedlicher Prägung im Mittelpunkt stehen.  

 

1. Tag: Anreise über Nieder- und Oberschlesien in die Beskiden
•    Der Gebirgskomplex der nordwestlichen Karpaten mit Tatra und Beskiden
Übernachtung in Wisła (2x)

2. Tag: Die Schlesischen Beskiden
•    Die Schwarze und die Weiße Weichsel, Quellbäder des Flusses (Ausflug in das Quellgebiet)
•    Die Residenz der Präsidenten der Republik Polen, ein bedeutendes Beispiel der Avantgarde-Architektur Polens in den späten 1920er-Jahren (Besichtigung unter Vorbehalt)
•    Der 1.257 m hohe Berg Skrzyczne in den Schlesischen Beskiden (Seilbahnfahrt)

3. Tag: Das nördliche Vorland der Hohen Tatra
•    Das Kleinstädtchen Lanckorona, ein seltenes Beispiel traditioneller regionaler Holzarchitektur (Besuch)
•    Das Weltkulturerbe Kalwaria Zebrzydowska, das älteste Wallfahrtsensemble Südpolens aus den Jahren 1600 bis 1620 (Besichtigung)
•    Rabka-Zdrój, Kurort am Fuße der Hohen Tatra
Übernachtung in Rabka-Zdrój (2x)

4. Tag: Die mittleren Beskiden und das Pieniny-Massiv
•    Der Dunajec, Grenzfluss zur Slowakei
•    Die Burg Niedzica in der Dunajec-Schlucht (Besichtigung)

5. Tag: Weichselabwärts nach Krakau
•    Die Benediktinerabtei Tyniec an der Weichsel (Besuch)
•    Die Krakauer Altstadt und die historische Vorstadt Kazimierz im Weichselbogen (Stadtführung)
Übernachtung in Oberschlesien (2x)

6. Tag: Oberschlesien
•    Die Industriemetropole Katowice/Kattowitz
Die Stadt erlebte ihre architektonische Prägung in der Industrialisierungszeit des 19. und 20. Jahrhunderts (Stadtrundfahrt/Stadtrundgang)
•    Das Schloss Pszczyna/Pleß im oberen Weichselgebiet
Das heute museale Schloss wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in seiner kantigen Form und Innenaustattung von den Grafen und Fürsten Hochberg-Fürstestein errichtet (Führung durch das Schloss und den Landschaftspark)

7. Tag: Rückfahrt
•    Das ehemalige Zisterzienserkloster Jemielnica/Himmelwitz im historischen Herzogtum Oppeln-Ratibor

 

 

Hinweise:

Für die Teilnahme an der Exkursion ist am Veranstaltungstag die Vorlage eines ausreichenden Impfnachweises oder der Nachweis für die Genesung Pflicht.

Zu beachten ist die Maskenpflicht (medizinisch/FFP2) in Reisebussen, in Innenräumen und dort, wo die Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann.