Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Gutsparks und Herrenhäuser in der Niederlausitz

08.10.2020

Abfahrt:
7.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
7.45 Uhr ab URANIA Potsdam
8.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
Exkursionsleitung: Dr. Jörg Wacker (Gartenhistoriker), Axel Blum
Teilnehmerpreis: 74,00 €
Frühbucherpreis (bis 16.7.2020): 72,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Mittagessen
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee


Das Territorium der Niederlausitz kam mehrheitlich im Jahr 1815 im Zuge des Wiener Kongresses von Sachsen an Preußen. Zahlreiche Gutsherrschaften waren in sächsischer Zeit im Besitz wichtiger Hof-beamter, sodass Architektur und Gartenmoden ihren Weg von Dres-den auf die herrschaftlichen Anwesen der Niederlausitz fanden. Im 19. Jahrhundert übt dann Preußen regen Einfluss auf das Gebiet aus.


Programmpunkte:
• Fürstlich Drehna
Im Zentrum des ausgedehnten Landschaftsparks, der über Jahrzehnte von Braunkohlegruben bedrängt worden ist, steht das res-taurierte Wasserschloss aus dem 16. Jahrhundert (Führung).
• Altdöbern
Der heutige Park um das barocke Schloss vereint Elemente des Lustgartens aus dem 18. Jahrhundert mit dem Landschaftsgarten des 19. Jahrhunderts (Führung).
• Drebkau
Der Landschaftspark, dessen Wiederherstellung 1998 begann, umgibt das Schloss mit Bauetappen des 18. und 19. Jahrhunderts (Führung).