Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Blühende Märzenbecher - im nördlichen Harzvorland bei Ballenstedt

10.03.2020

Abfahrt:
7.15 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
7.30 Uhr ab URANIA Potsdam
7.45 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Axel Blum
Teilnehmerpreis: 74,00 €
Frühbucherpreis (bis 17.12.2019): 72,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Mittagessen
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

Der Märzenbecher, auch Knotenblume genannt (bot. Leucojum vernum), ist eine heimische Pflanze, die eher selten an Naturstandorten zu finden ist. Im Harzvorland wachsen sie an den Gegensteinen am Nordrand von Ballenstedt und weiter im Westen am Fallstein. Ein sehr bekanntes Vorkommen befindet sich im Polenztal am Rande desElbsandsteingebirges. Als Gartenpflanzen sind sie sehr beliebt, werden oft, bedingt durch ihre weißen Blüten, mit Schneeglöckchen verwechselt.


Programmpunkte:
• das Märzenbechervorkommen an den Gegensteinen bei Ballenstedt (Fußweg ca. 1 km)
• der verspielte Park der Roseburg, einer historischen Anlage aus dem beginnenden 20. Jahrhundert (Führung)
• Die Gruson-Gewächshäuser im Klosterbergegarten in Magdeburg (Besuch)