Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

1. bis 9. November 2019: Zwischen Casablanca und Marrakesch

01.11.2019

Mythen und Kultur des Orients

 

Abfahrt: lt. Reisevertrag (ACC Reisebüro GmbH)
Exkursionsleitung: Prof. Karin Flegel (Architektin)
Teilnehmerpreis: 1.498 €, EZZ: 245,00 €
Nicht im Preis enthalten: Flughafengebühren z. Zt. 89,00 €, Trink gelder
Leistungen: 8 Ü/HP, DZ, Du/WC, Programm, deutschsprachige Reiseleitung, Eintritte, Flüge Berlin-Marokko-Berlin
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

 

 

Marokko ist reich an Königsstädten, arabischen Festungen und  Oasen. Verschwenderisch angelegte Moscheen und Paläste, duftende Gärten und bunte, prächtige Souks erzählen von einer großen Kultur im Orient.

 

1. Tag: Flug nach Casablanca
Transfer zum Hotel in Casablanca und Übernachtung (1x)

 

2. Tag: Casablanca – Rabat – Meknes
• Casablanca
Die Stadt gehört heute zur Filmgeschichte und wurde durch den gleichnamigen Kinofilm von Michael Curtiz berühmt. Die weißen Gebäuden im Art-déco-Stil und breiten Boulevards Casablancas zählen zum kulturellen Erbe aus der französischen Kolonialzeit. Das wohl bekannteste Wahrzeichen Casablancas ist die prächtig geschmückte Moschee Hassan II. Sie ist nicht nur die größte und wertvollste Moschee Marokkos, sondern auch für 25.000 Gläubige die drittgrößte der Welt. Sie wurde auf einem Fels im Ozean errichtet und ist weithin durch ihr 210 m in den Himmel ragendes Minarett zu sehen.
• Rabat  
Die heutige Hauptstadt Marokkos liegt an den Ufern des Atlantischen Ozeans und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Hassan-Turm ist das unvollendet gebliebene Minarett der ebenfalls unvollendeten Großen Moschee. Das prunkvolle Mausoleum für Mohammed V. mit den Königsgräbern wird besucht, danach erfolgt die Außenbesichtigung des Königspalastes.
• Anschließend ist Zeit für einen erholsamen Bummel durch die Kasbah des Oudaia mit seinem wunderschönen, arabischen Garten.
Übernachtung in Meknes (1x), Gesamtfahrstrecke des Tages ca. 250 km


3. Tag: Meknes – Volubilis – Fès
• Volubilis
Sie ist die wichtigste und größte römische Ruinenstätte Marokkos (UNESCO-Weltkulturerbe) mit ihren hervorragenden Bodenmosaiken, ihren zahlreichen Wohnhausanlagen, Resten von Tempeln und Thermen.
• Meknes  
Besuch des wuchtigen Stadttors Bab Mansour, der monumentalen Pferdeställe und der Getreidespeicher des Sultans Moulay Ismail, ebenso seiner reich mit Gold und Stuck ornamentierte Grabmoschee (Außenbesichtigung).
Übernachtung in Fès (2x), Gesamtfahrstrecke des Tages ca. 100 km


4. Tag: Fès
• Königsstadt Fès  
Sie zählt zum UNESCO-Kulturerbe und gilt als Kulturhauptstadt und auch als spirituelles Zentrum der geistigen islamischen Welt Marokkos. Sie ist die älteste der vier Königsstädte und zählt zu den bedeutendsten Kunst-und Handwerkzentren des Landes.
• Die Medina  
Die Altstadt hat einzigartige Labyrinthe und verwinkelte Gassen mit verschiedenen Gewerken wie z. B. Färberei und Metallbearbeitung. Es erfolgt ein Besuch des Platzes der Kupferschmiede und des Gerberviertels. Der Rundgang führt zu der Koran-Schule und Moschee von Kairaouine, der Grabmoschee des Moulay Idris II., zum jüdischen Viertel und zum Königspalast (Außenbesichtigung).


5. Tag: Fès – Mittel Altlas Gebirge – Kasbahs – Erfoud
• Fahrt in Richtung der Sahara  
Der Weg nach Erfoud führt durch Ifrane, einem Ort der Sommerfrische und des Wintersports mit vielen Chalets und rotgedeckten Giebelhäusern. Kurz nach Ifrane gibt es einen Spaziergang durch einen Zedernwald.
Passage des 1.907 m hohen Tizi n’Talrhemt-Pass und Weiterfahrt entlang des Wüstenflusses Oued Ziz nach Erfoud, das in einer der größten Oasen Nordwestafrikas gelegen ist.
Übernachtung in Erfoud (1x), Gesamtfahrstrecke des Tages ca. 410 km


6. Tag: Erfoud – Todra-Schlucht – Kasbah – Ouarzazate
• Fahrt über die Straße der Kasbahs
Auf dem Weg gibt es einen Spaziergang durch malerische Oasengärten zur eindrucksvollen Todra-Schlucht mit ihren über 300 m hohen Felswänden. Weiter geht die Fahrt über die Straße der Kasbahs, vorbei an vielen Orten und Oasen mit ihren typischen Häusern in Lehmarchitektur. Die Kasbah von Taourirt ist eine einstige Residenz von Kalifen.
Übernachtung in Ouarzazate (1x), Gesamtfahrstrecke des Tages ca. 330 km


7. Tag: Ouarzazate – Hochatlas-Gebirge – Marrakesch
• Aït Ben Haddou
Die Fahrt aus der weltberühmten Filmstadt Ouarzazate geht in die idyllisch gelegene Kasbah-Stadt Aït Ben Haddou (UNESCO-Welt-kulturerbe).
• Die großartige Gebirgslandschaft des Hohen Atlas
Der Weg geht über den 2.260 m hoch gelegenen Tizi n’Tichka-Pass bis zum Garten „Anima“ des Universalkünstlers André Heller im Ourika-Tal. André Heller wollte hier eine Art Garten Eden errichten und führt seine Besucher in eine Welt der Sinnlichkeit und Inspiration und des Staunens und der Freude.
Übernachtung in Marrakesch (2x), Gesamtfahrstrecke des Tages ca. 250 km


8. Tag: Marrakesch
• Marrakesch
Diese Stadt kann man getrost als das alte Herz des Orients bezeichnen, sie ist von einer mächtigen Stadtmauer umgeben. Es erfolgt der Besuch der Koutoubia-Moschee mit ihrem markanten Minarett, der Tore Bab Agnaou und des Menara-Gartens mit dem großen Wasserbecken. Weiterhin sieht man die reich ornamentierten Saadier-Gräber und den Bahia-Palast mit seinem Haremsgarten, der auch gerne mit den Bauten Andalusiens verglichen wird, da seine Bauart sehr an die Art in Cordoba und Granada erinnert.
• Der berühmteste Souk Marokkos  
Auf dem Djemaa El-Fna-Platz erwacht der Markt am Abend zum Leben. Viele bunte Verkaufsstände sind Zeugen wie aus einer vergangenen Zeit, auch die Gaukler, Geschichtenerzähler, fliegenden Händler und die Schlangenbeschwörer. Ein ausgiebiger Bummel über diesen Markt ist ein absolutes Muss und gibt der Exkursion vor dem gemeinsamen Abendessen einen würdigen Abschluss.


9. Tag: Rückflug