Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Zu Gast in den Schaltzentralen der Macht

29.10.2019

Besuch und Führungen durch den Reichstag und durch das Bundeskanzleramt in Berlin


Anreise:
Die Anreise nach Berlin erfolgt mit der Bahn. Die genauen Abfahrtzeiten werden mit dem Exkursions  vertrag  mitgeteilt.
Exkursionsleitung: Dr. Marc Banditt (Historiker)
Teilnehmerpreis: 28,00 €, zzgl. eigene Tageskarte  Berlin-ABC (für Potsdamer) bzw. Berlin-AB (für Berliner)
Leistungen: Programm, Mittagessen
Teilnehmerzahl: maximal 25 Personen


Wegen der großen Nachfrage wiederholen wir diese Exkursion.

 

Der zwischen 1884 und 1894 nach den Plänen des Architekten Paul Wallot errichtete Reichstag versinnbildlicht wie kein zweites Gebäude Deutschlands politisches Schicksal. Kaiser Wilhelm II. bezeichnete es einst noch als „Gipfel der Geschmacklosigkeit“, aus dessen Fenstern im November 1918 die Republik ausgerufen wurde. Der ebenso verheerende wie bis heute nicht eindeutig aufgeklärte Brand in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 1933 zerstörte das Bauwerk in weiten Teilen und mit diesem ging auch symbolisch das parlamentarische System in Flammen auf. Am 30. April 1945 wurde auf seinem Dach die Rote Fahne gehisst, während der Teilung verlief die Mauer unmittelbar an dessen Ostseite. Seit 1999 ist der wenige Jahre zuvor vollständig verhüllte und durch Sir Norman Foster umgestaltete Reichstag mit seiner imposanten Glaskuppel wieder Sitz des Deutschen Bundestages (Führung).
Mit dem Beschluss, den Sitz von Parlament und Regierung wieder nach Berlin zu verlegen, wurde der Bau eines neuen Bundeskanzleramtes zu einem der wichtigsten Projekte der Hauptstadt. Die Fertigstellung der Anlage mit dem in der Mitte hervorstechenden, 36 m hohen Kubus erfolgte im Jahr 2001. Das im Berliner Volksmund liebevoll als „Waschmaschine“ bezeichnete Gebäude beherbergt unter anderem den Kabinettssaal der Bundesregierung, das Büro der Bundeskanzlerin sowie eine Dienstwohnung des Regierungschefs, bestehend aus zwei Zimmern, Küche, Bad und einer kleinen Terrasse. Der zur Willy-Brandt-Straße ausgerichtete Ehrenhof dient zum Empfang von Staatsgästen. Darüber hinaus befindet sich auf dem Gelände des Kanzlerparks am Spreeufer ein eigener Hubschrauberlandeplatz (Führung).


Anmerkung:
Der Zugang zu beiden Gebäuden ist an strenge Sicherheitsanforderungen geknüpft, über die die Exkursionsteilnehmer im Vorfeld informiert werden. Zudem sind kurzfristige Absagen der Besuchstermine aufgrund einer veränderten Sicherheitslage nicht auszuschließen.