Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

2. bis 5. April 2019: Weltkulturerbe Limes

02.04.2019

Zwischen Altmühltal, Nördlinger Ries und Schwäbischer Alb


Abfahrt:
6.45 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
7.00 Uhr ab URANIA Potsdam
7.15 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Axel Blum
Teilnehmerpreis: 545,00 €, EZZ: ca. 60,00 €
Frühbucherpreis (bis 11.12.2018): 515,00 €s
Leistungen: 3 Ü/HP, DZ, Du/WC, Programm, Eintritte
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee


1. Tag: Nach Unterfranken
Themen:

• Der Limes, Grenzlinie zwischen dem Römischen Reich und dem freien Germanien
• Weißenburg in Bayern und seine römischen Zeugnisse
Am Stadtrand von Weißenburg wurde 1885 das Kastell Biriciana entdeckt. 1979 wurde der Weißenburger Römerschatz gefunden, der heute im Römermuseum in der Altstadt gezeigt wird (Führung mit Kastell Biriciana, Thermen und Römermuseum).
• Die mittelalterliche Stadt Weißenburg (Besuch)
Übernachtung in Unterfranken (3x)


2. Tag: Der Limes am Fuße der Schwäbischen Alb
Themen:

• Der Limeswachturm in Lorch
Bei Lorch in der Ostalb trafen sich die Abschnitte Rätischer Limes, von Osten kommend, und Obergermanischer Limes. Ein symbolisch erbauter Wachturm markiert den Ort. Im Mittelalter entstand in unmittelbarer Nachbarschaft ein Benediktinerkloster (Besichtigung Wachturm und Kloster).
• Der Limesverlauf zwischen Lorch und Aalen
Aus der Stadt Schwäbisch Gmünd stammt die berühmte mittelalterliche Baumeisterfamilie Parler. Dem Vater wird der Baubeginn des Hl.-Kreuz-Münsters zugeschrieben. Der berühmte Sohn Peter Parler wurde zum Bau des Veitsdoms nach Prag berufen (Besichtigung Hl.-Kreuz-Münster).
• Das Limesmuseum in Aalen
Es gilt als größtes römisches Kastell nördlich der Alpen. Weitere Limesdenkmäler werden durch den anschießenden Limes-Wanderweg erschlossen (Führung).


3. Tag: In das Nördlinger Ries
Themen:

• Die Kapfenburg bei Lauchheim
Am westlichen Rand des Rieskraters liegt das Städtchen Landheim, wo sich bereits zur römischen Zeit eine Station am Limes befand. Oberhalb auf dem Kraterrand liegt die Kapfenburg mit guter Sicht in das Ries (Besichtigung).
• Der Rückzug der Römer, die Völkerwanderung und die Alemannen
Am nördlichen Riesrand unweit des Limes in Westheim und Unterschneidheim weisen Überlieferungen auf die nach den Römern einrückenden Alemannen hin (Besuch).
• Das Nördlinger Ries, ein Meteoritenkrater mit 25 km Durchmesser (Besuch im Rieskratermuseum in Nördlingen)
• Die alte Reichsstadt Nördlingen an der Romantischen Straße
Sie ist eine der besterhaltenen Altstädte Süddeutschlands mit hervorragend erhaltener Stadtmauer (Stadtführung).


4. Tag: Zum Altmühltal
Themen:

• Villa Rustica, ein römisches Landgut
Unweit von Eichstädt befindet sich der römische Gutshof Möckenlohe bei Adelschlag (Besichtigung).
• Das römische Kastell Pfünz/Castra Vetoniana
Das Kastell liegt auf einer Höhe von 42 m über dem Altmühltal. Erbaut wurde es im späten 1. Jahrhundert. Das Nordtor, der westliche Eckturm und die dazwischenliegende Mauer wurden wieder aufgebaut (Besichtigung).
• Die Bischofsstadt Eichstädt in Altmühltal
Die barocke Altstadt mit gotischem Dom wird von der Willibaldsburg, einem der größten Renaissanceschlösser Bayerns, überragt (Stadtführung und Burgbesuch).