Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

NEUER TERMIN: Gerichtsgebäude in Berlin

06.02.2020

Architektonische Erkundungen zur Berliner Stadtentwicklung

 


Abfahrt:

8.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
8.45 Uhr ab URANIA Potsdam
9.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
Exkursionsleitung: Ingrid Bathe (Architektin)
Teilnehmerpreis: 68,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Mittagessen
Teilnehmerzahl: maximal 25 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam /Wannsee

Von  der  alten  Gerichtslaube  über  das  Kammergericht  bis  zu  den  Prachtbauten der Kaiserzeit: In den erhaltenen Justizbauten spiegelt sich die rasante Entwicklung Berlins von der Bürger- über die Resi-denz- bis hin zur Reichshauptstadt wider. So erforderte zum Beispiel der in der Mitte des 19. Jahrhunderts eingeführte Öffentlichkeits-grundsatz bei den Gerichtsverfahren völlig neue Raumkonzeptionen. Die prominentesten Gerichtsgebäude dominieren trotz der Kriegszer-störungen und der Teilung Berlins bis heute so manches Stadtquartier.Wir besuchen folgende Gebäude zur Außen- und Innenbesichtigung in verschiedenen Stadtbezirken Berlins, die den unterschiedlichen Aufgaben der Justiz zugeordnet sind:


• das Amtsgericht Charlottenburg, dessen ältester Teil zwischen 1895 und 1897 im Stil des märkischen Barock erbaut wurde
• das Amtsgericht Mitte, in dem u. a. das Oberste Gericht der DDR seinen Sitz hatte
• das Amtsgericht Wedding, für das die Albrechtsburg in Meißen als architektonisches Vorbild gedient haben soll
• das Kriminalgericht Moabit, Europas größtes Strafgericht und das erste elektrisch beleuchtete Gebäude in Berlin

 

Das Mitführen eines Lichtbildausweises ist erforderlich.