Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Halle an der Saale

19.09.2020

Kultur- und Wirtschaftsstandort zwischen Bahn und Fluss



Abfahrt:
7.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
7.15 Uhr ab URANIA Potsdam
7.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Eberhard Theurer (Experte für historische Eisenbahnen)
Teilnehmerpreis: 89,00 €
Frühbucherpreis (bis 27.6.2020): 85,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Bahn- und Schiffsfahrten, 2. Busfahrer
Mindestteilnehmerzahl: 25 PersonenAnkunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee


Halle ist eine uralte Salz-, Universitäts- und Hansestadt, mit über 200.000 Einwohnern die größte Stadt Sachsen-Anhalts und der wichtigste Knotenpunkt im Schienenverkehr des Landes. Durchquert wird der Ort auf einer Länge von 27 km von der Saale, wobei diese dabei einen Höhenunterschied von 9 m bewältigt.
Diese Exkursion wird uns mit der historischen und heutigen Entwicklung  der  Stadt  unter  dem  besonderen  Aspekt  der  verkehrlichen Nutzung auf Schiene und Wasser bekannt machen.


Programmpunkte:
• Fahrt mit der S-Bahn von Halle-Trotha bis zur Steintorbrücke
Mit der Einweihung des Abschnittes Köthen–Halle auf der Bahnstrecke Magdeburg–Leipzig erhielt die Saalestadt am 22. Juli 1840 ihren Anschluss an das entstehende deutsche Eisenbahnnetz; nur wenige Wochen später wurde die Verbindung nach Leipzig eröffnet.
• Besuch des DB-Museums Im Eisenbahnmuseum am S-Bahnhof Steintorbrücke sind vor allem Baureihen der Deutschen Reichsbahn aus der ehemaligen DDR zu sehen. Der Lokschuppen IV, in dem das DB-Museum untergebracht ist, existiert seit 1895 und war früher dem Bahnbetriebswerk Halle zugeordnet. Die ersten Gebäude des Werks wurden bereits 1863 errichtet.
• Schiffsfahrt auf der Saale Mit einer einstündigen Rundfahrt wird die Stadt von der Wasserseite her betrachtet. Die Saale ist für Sportboote und  Ausflugsschiffe flussabwärts bis zur Mündung bei Barby und flussaufwärts bis Bad Kösen schiffbar. Wir erfahren viel über die Flussregulierung im Mündungsbereich in die Elbe, über Kaianlagen, Wiegeeinrichtungen und Verladetechnik für multimodale Güterverkehre (Bahn/Straße/Schiff), die aber nur für den Landumschlag genutzt werden.
• im Stadtmuseum Das Stadtmuseum Halle befindet sich in der einstigen traditions-reichen „Professorenstraße“ nahe des Marktplatzes. Das Christian-Wolff-Haus ist ein kultureller Gedächtnisort der Frühaufklärung. Auch als einstiger Druckerei- und Verlagsstandort ist das Areal ein authentischer Schauplatz. Heute präsentiert das Stadtmuseum auf lebendige Art und Weise große und kleine Stadtgeschichte(n) von Luther über Händel bis Genscher.
• das Straßenbahnmuseum und Rundfahrt mit der historischenStraßenbahn Das Straßenbahnmuseum beherbergt ca. 40 historische Straßen-bahnfahrzeuge und Kraftfahrzeuge. Die Straßenbahn Halle/Saale ist mit 87 km Länge das größte Straßenbahnsystem in Sachsen-Anhalt. Es geht auf die 1882 eröffnete Pferdebahn zurück, die 1891 elektrifiziert und erweitert wurde. Nach dem Museum werden wir die Stadt von der Schiene her in einem historischen Straßenbahnwagen besichtigen.
• individuelle Mittagspause