Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Offene Gärten in der Prignitz

26.05.2020

Abfahrt:
7.45 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
8.00 Uhr ab URANIA Potsdam
8.15 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig

Exkursionsleitung: Axel Blum
Teilnehmerpreis: 71,00 €
Frühbucherpreis (bis 3.3.2020): 68,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Mittagessen
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

 

Tage der „Offenen Gärten“ haben sich in den vergangenen Jahrzehnten in vielen Regionen etabliert. In unserem letztjährigen Programmheft „Offene Gärten 2019 in Berlin, Potsdam und Umland“ sind zwei Gärten aus der Prignitz vertreten. Beide Gärten sind auch Teilnehmer der „Offenen Gärten in der Prignitz“.


Programmpunkte:

  • der Garten von Petra und Jörg Schneider in Gumtow/OT Brüsen-hagen In mehr als 30 Jahren entstand rund um das Fachwerkhaus ein Vor-, Hof-, Nutz- und Obstgarten mit Teichlandschaften, Winter-gärten und einem Gewächshaus. Eine kunterbunte Pflanzen- und Tierwelt lädt zum Verweilen ein. Es gibt einen kleinen Spielplatz, gemütliche Sitzecken und einen Wandelgang mit vielen Nistmög-lichkeiten für Vögel und Insekten.
  • der Schau-, Sichtungs- und Selbstversorgergarten der Gärtnerei Teske in Pritzwalk/OT Seefeld Auf einem idyllisch am Wald gelegenen 1,3 ha großen Gelände, welches seit Ende der 1920er-Jahre gärtnerisch genutzt wird, ist seit 2013 eine biologisch wirtschaftende Staudengärtnerei ansässig. Die Gärtner sehen ihre Pflanzungen als Experimentierfeld. Neben dem Erkenntnisgewinn über besonders geeignete Kombinationen und dem Kennenlernen neuer Arten und Sorten aus dem Reich der Kulturpflanzen haben auch ausgewählte Wildkräuter einen festen Platz in den Mutterpflanzenquartieren und Naturanlagen.
  • die „Grüne Oase“ von Petra Puls in Heiligengrabe/OT Jabel Auf einem 6.000 m2 großen Areal hinter dem Café findet man einen großen Garten mit Schwimmteich und abwechslungsreicher Be-pflanzung (u. a. Strauchpaeonien, Judasbaum, Schönstrauch, Sichel-tanne und Rosen), eine Streuobstwiese und einen Fischteich. Der Nutzgarten lädt zum Naschen ein. Neben den bekannten Beeren findet man auch Aroniabeere, Felsenbirne, Schlehen und schwarze Maulbeere. Neu sind Vogelvolieren und Gehege mit Kaninchen, Hühnern, Enten, Schafen und einer Bergziege.