Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Blankenburg/Harz und Halberstadt

02.04.2020

Fürsten, Bürger, Handwerksburschen – leben und arbeiten in Mitteldeutschland um 1900

 

Abfahrt:
7.45 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
8.00 Uhr ab URANIA Potsdam
8.15 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Axel Blum
Teilnehmerpreis: 78,00 €
Frühbucherpreis (bis 9.1.2020): 75,00 €
Leistungen: Programm, Eintritte, Mittagessen
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Ankunft: ca. 19.30 Uhr in Potsdam/Wannsee

 


Um 1900 war die Bevölkerung im Deutschen Reich trotz rasanter Industrialisierung der vorherigen Jahrzehnte noch immer in deutlich voneinander getrennte soziale Schichten gegliedert. Fürsten und Adel saßen auf ihren über Generationen errichteten Schlössern. Das Bürgertum aller Stufen orientierte sich daran, bewohnte noble Stadtwohnungen und Villen an den Rändern der Städte. Die Landbevölkerung war in Groß-, Mittel- und Kleinbauern sowie in Gutsarbeiter gegliedert. Die Schicht der Handwerker erlebte den Ausklang einer uralten Lebens- und Arbeitsweise. Im nördlichen Vorharzgebiet haben sich interessante Beispiele für die Lebensweisen dieser Zeit erhalten.


Programmpunkte:
• das Schloss der Herzöge von Braunschweig in Blankenburg/Harz, welches gegenwärtig mit Hilfe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz restauriert wurde (Führung).
• die museale Handwerksburschenherberge in Blankenburg, das einzige Museum dieser Art in Deutschland (Führung).
• das Schraube-Museum in Halberstadt, eine originale bürgerliche Wohnung aus dem beginnenden 20. Jahrhundert (Besuch).