Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Potsdam - Wege in die Moderne

19.10.2019

Architektur, Kunst und Film im Potsdam der Weimarer Republik


Treffpunkt: 10.30 Uhr Foyer Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Straße 10-11, 14467 Potsdam
Exkursionsleitung: Prof. Karin Flegel
Teilnehmerpreis: 69,00 €, Anmeldung über die Ticket-Galerie des Nikolaisaals (Tel. 0331/28 888 28, www.nikolaisaal.de) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen (CTS Eventim, zzgl. VVK-Gebühr)
Leistungen: Programm, Mittagessen, Reisebus, drei kleine Konzerte
Teilnehmerzahl: mindestens 20, maximal 48 Personen
Ende des Programms: ca. 17.30 Uhr


Zwischen  1928  und  1933  explodierten  die  kreativen  Kräfte:  Der Tonfilm eroberte die Kinos, der Jazz prägte nahezu alle Musik, die Visionen des Bauhauses wurden Realität, epochale Romane entstanden und die bildende Kunst war stilistisch so vielfältig wie nie. Die Exkursion zeigt Potsdam am Ende der Weimarer Republik. In jener  Zeit  entstanden  bemerkenswerte  Bauten  der  Moderne  und faszinierende  Kunstwerke,  oft  gespiegelt  in  den  wechselvollen Lebenswegen ihrer Schöpfer. Zum Abschluss der Exkursion sind im  selten zugänglichen Studio des Filmorchesters Babelsberg die großen Hits der Ufa-Zeit ebenso zu erleben wie die spannenden Geschichten ihrer Entstehung.

 

Programmpunkte:
• Begrüßung und musikalischer Auftakt im Nikolaisaal mit Matthew Rubenstein (Klavier)
• Die Architektur der Potsdamer Moderne (Rundfahrt mit Stopps u. a. am Luftschiffhafen), Referentin: Prof. Karin Flegel (Architekturhistorikerin, Urania Potsdam)
• Mittagessen im Kongresshotel Potsdam
• Der expressionistische Maler Fritz Ascher und die Kunst seiner Zeit (Vortrag mit Musik im Potsdam Museum), Referentin: Dr. Jutta Götzmann (Direktorin des Potsdam Museums), Musik: Matthew Rubenstein (Klavier)
• Musik und Film in Babelsberg (moderiertes Konzert), Referentin: Prof.  Dr.  Ursula  von  Keitz  (Direktorin  des  Filmmuseums  Potsdam), Musik: Filmmusik der Ufa-Zeit mit dem Salonorchester des Filmorchesters Babelsberg