Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Wege in die Moderne: Die UNESCO-Welterbe Bundesschule in Bernau, das Schloss Börnicke von Bruno Paul und die FH-Bibliothek von Herzog & de Meuron in Eberswalde

02.05.2018 um 08:00 Uhr

Abfahrt: 8.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
8.15 Uhr ab URANIA Potsdam
8.30 Uhr ab Potsdam Hbf. Fernbussteig
Exkursionsleitung: Prof. Karin Flegel (Architektin)
Teilnehmerpreis: 63,00 Euro
Leistungen: Programm, Eintritte, Mittagessen
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Ankunft: ca. 18.30 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

Der Architekt und Möbeldesigner Bruno Paul gehört zu den Mitbegründern des Deutschen Werkbundes. Er beeinflusste bedeutende Künstler wie Ludwig Mies van der Rohe und Adolf Meyer. Für Paul Mendelssohn-Bartholdy errichtete Paul von 1909 bis 1911 das Schloss in Börnicke in neoklassizistischem Stil (Führung). Der Direktor des Bauhauses Hannes Meyer und sein Partner Hans Wittwer schufen von 1928 bis 1930 im Auftrag des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes in der Nähe von Bernau einen mehrteiligen Schulkomplex, der kürzlich in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. Damit steht dieses Werk des Bauhauses im Rang von Weimar und Dessau (Führung).

 

Mehr als 1.000 vorfabrizierte Platten mit Fotos

In Eberswalde nahm man mit dem Bau eines Bibliotheksgebäudes der Schweizer Stararchitekten Herzog & de Meuron eine Architekturtradition wieder auf, die sich mit Namen wie Ludwig Mies van der Rohe, Bruno Taut und Erich Mendelsohn verbindet. Die Fassade des geschlossenen quaderförmigen Baukörpers besteht aus mehr als 1.000 vorfabrizierten Platten, auf die mittels eines speziellen Siebdruckverfahrens fortlaufend Fotos gedruckt sind (Besichtigung).

 
 

Veranstalter

Urania-Verein

Gutenbergstr. 71 - 72
14467 Potsdam

Telefon (0331) 29 17 41
Telefax (0331) 29 36 83

E-Mail E-Mail:
www.urania-potsdam.de

Öffnungszeiten:
Mo 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Di 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Mi 9.00 - 13.00
Do 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Fr 9.00 - 13.00