Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Die Uckermark erleben: Eine Landschaft der besonderen Art

15.06.2018

Abfahrt: 6.30 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
6.45 Uhr ab URANIA Potsdam
7.00 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
Exkursionsleitung: Dr. Konrad Näser (Staudenzüchter), Christa Schmidt
Teilnehmerpreis: 60,00 Euro
Leistungen: Programm, Eintritte, Führungen, Mittagessen
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Ankunft: ca. 19.00 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

Die fruchtbare, eiszeitlich geprägte, hügelige Grund- und Endmoränenlandschaft ist von der Seenkette des Ober- und Unteruckersees durchzogen und im Südteil überwiegend mit Buchenwäldern bestanden. Neben den großen Uckerseen gibt es eine Vielzahl kleinerer Seen. Die meisten der ca. 220 Seen entstanden als Resultat der Eisschmelze am Ende der letzten Eiszeit vor 15.000 Jahren.

 

 

Im 18. und 19. Jahrhundert bildeten sich in der Uckermark große Landgüter heraus, die überwiegend von einem Park umgeben wurden. Die Gutshäuser und Parkanlagen wurden im 20. Jahrhundert teilweise sehr vernachlässigt und ein Teil erst ab 1990 nach alten Unterlagen rekonstruiert und wieder hergestellt. Im Laufe der Jahre sind diese Parks mehrmals umgestaltet bzw. erweitert worden. Aufgrund der fruchtbaren Böden und des speziellen Klimas haben sich verschiedene Gärtner mit umfangreichem Angebot angesiedelt.

Programmpunkte:

  • der Labyrinthpark in Malchow mit Irrgarten und Sternlabyrinth in der Kirche
    Dieser umfasst insgesamt 14 unterschiedliche Labyrinthe und Irrgärten. Vorbild ist das Labyrinth in der Kathedrale von Chartreuse  in Frankreich. Der Labyrinthpark entstand unter Einbeziehung der Dorfkirche, wo sich ebenfalls ein Sternlabyrinth im Fußboden befindet (Führung).
  • der Schlosspark in Criewen bei Schwedt/Oder
    Für die Parkgestaltung verpflichtete der Besitzer Otto von Arnim den preußischen Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné, das Terrain zur Oder hin neu zu ordnen. Lenné bezog die Kirche und den Patronatsfriedhof (u. a. die Gräber der Familien von Arnim und von Plessen) in die Gestaltung ein. Neben geschwungenen Wegen, Teichen und Brücken findet man hier alle typischen Elemente eines englischen Landschaftsparks. Sichtachsen verbinden die beiden Schlösser miteinander und geben den Blick frei auf die entfernten Hügelketten am Rande des Odertals. Im 9 ha großen gut erhaltenen Park wechseln sich einheimische Bäume mit Eiben, Linden, Schwarzkiefern, Sumpfzypressen, Sommerlinden und Platanen ab (Führung).
  • die Kräutergärtnerei Helenion in Grünow, eine Biogärtnerei mit Schaugarten und umfangreichem Angebot
    In der Kräutergärtnerei erleben die Teilnehmer das ganze Sortiment der alternativen Gärtner mit Würzkräutern, Heilpflanzen, Färberpflanzen, Teepflanzen in großer Auswahl, essbaren Stauden und Wildkräutern sowie Duftpflanzen (Führung).

 
 

Veranstalter

Urania-Verein

Gutenbergstr. 71 - 72
14467 Potsdam

Telefon (0331) 29 17 41
Telefax (0331) 29 36 83

E-Mail E-Mail:
www.urania-potsdam.de

Öffnungszeiten:
Mo 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Di 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Mi 9.00 - 13.00
Do 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Fr 9.00 - 13.00