Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

27.-29. April 2017: Die böhmische Oberlausitz und Kaiser Karl IV.

27.04.2018

Abfahrt: 7.30 Uhr ab S-Bhf. Wannsee, Taxistand
7.45 Uhr ab URANIA Potsdam
8.00 Uhr ab Potsdam Hbf., Fernbussteig
Exkursionsleitung: Axel Blum, Dr. Peter Knüvener (Kunsthistoriker, am 2. Reisetag)
Teilnehmerpreis: 425,00 Euro, EZZ: ca. 40,00 Euro
Leistungen: 2 Ü/HP, DZ, Du/WC, Programm, Eintritte, Führungen
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Ankunft: ca. 20.00 Uhr in Potsdam/Wannsee

 

1. Tag: Über Kamenz in das Oberlausitzer Bergland
Themen:

  • Die Stadtkirche St. Marien in Herzberg an der Elster
    Die erst seit 1815 brandenburgische Stadt verfügt mit St. Marien über eine der größten und schönsten gotischen Stadtkirchen des Bundeslandes. Einzigartig sind die zu Beginn des 15. Jahrhunderts geschaffenen Gewölbemalereien (Führung).
  • Die Geschichte der Lausitzen und des Königreiches Böhmen
  • Mittelalterliche Kunst in der Altstadt von Kamenz
    Mit der Marienkirche, der Klosterkirche St. Annen und der Begräbniskirche St. Just besitzt Kamenz sehr sehenswerte mittelalterliche Sakralbauten. Hervorzuheben sind die ab 1380 unter böhmischen Einfluss entstandenen Malereien in St. Just (Führung).

Übernachtung bei Zittau (2x)

2. Tag: Von Zittau ins Gebirge
Themen:

  • Die Stadt Zittau und ihre Architektur sowie ihre Kunstwerke von der Gotik bis zum Klassizismus
  • Das ehemalige Franziskanerkloster mit Petri-Pauli-Kirche Im Klosterkomplex befinden sich die musealen Sammlungen der Stadt Zittau (Führung).
  • Die Kreuzkirche, ein gotischer Einstützenbau nach Prager Vorbild aus dem späten 14. Jahrhundert
    Die Kirche beherbergt das berühmte Zittauer Fastentuch (Führung).
  • Der Burg- und Klosterberg Oybin
    Der malerische Ruinenkomplex befindet sich auf einem Sandsteinfelsen über dem Dorf. Ab 1346 Eigentum der böhmischen Krone wurde die Burg unter Karl IV. seit 1364 zum Cölestinerkloster ausgebaut (Führung).

 

3. Tag: Rückfahrt über Bautzen
Themen:

  • Die barocken Klosteranlagen Marienthal und Marienstern
    Die beiden Zisterzienserklöster der Oberlausitz sind seit ihrer Gründung im Mittelalter ohne Unterbrechung in Funktion. Architektonisch dominieren heute Formen und Farben im Stil des Böhmischen Barock (Führung in Marienstern und  Kurzbesuch in Marienthal).
  • Das alte Bautzen
    Schon im ausgehenden 10. Jahrhundert beginnt die Geschichte der sorbisch-deutschen Stadt. Zahlreiche historische Bauten weisen auf die große Bedeutung der Stadt für die Zeit vom Mittelalter bis zum Barock hin. Beispiele sind die Ruine der Nikolaikirche mit dem alten Friedhof, der Reichenturm, der Lauenturm, der Dom St. Petri und die Bauten des Domstiftes, weitere Kirchen, die Ortenburg, die Wasserkunst u. a. (Stadtführung).

 
 

Veranstalter

Urania-Verein

Gutenbergstr. 71 - 72
14467 Potsdam

Telefon (0331) 29 17 41
Telefax (0331) 29 36 83

E-Mail E-Mail:
www.urania-potsdam.de

Öffnungszeiten:
Mo 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Di 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Mi 9.00 - 13.00
Do 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00
Fr 9.00 - 13.00