Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Klimadialog in der URANIA Potsdam: Das smarte (Klima-)Quartier: Mit einem Klick „grün“ leben?

02.11.2017

Potsdam. In der kommenden Woche, am Dienstag den 7.  November um 18.00 Uhr findet  in der URANIA Potsdam eine neue Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Klimadialog 2017“ statt.  Bernd Rubelt,  Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und  Umwelt der Landeshauptstadt Potsdam, wird im Rahmen seines  Vortrages „Das smarte (Klima-) Quartier: Mit einem Klick » grün «  leben?“ Möglichkeiten nachhaltiger Quartierslösungen für Potsdam  vorstellen. Peter Busch vom EnergieForumPotsdam e.V. (EFP)  moderiert die Veranstaltung und die anschließende Diskussion.  

 

„Der Masterplan 100 Prozent Klimaschutz bis 2050 der  Landeshauptstadt Potsdam sieht das Quartier als wichtige Ebene,  um Klimaneutralität herzustellen“, sagt Dipl.-Ing. Cordine Lippert, Bereichsleiterin der Koordinierungsstelle Klimaschutz bei der   Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Potsdam. „Wärmenetze können die Gebäude effizient verbinden. Grüner Strom kann vor  Ort erzeugt und direkt genutzt werden“, so Lippert weiter.  „Angebote wie Car-Sharing, Ladestationen für Elektroautos und Systeme für Leihfahrräder machen unabhängig mobil.“

 

„Die „Smart City“ nutzt Informations- und Kommunikations-technologien, um auf der Basis von integrierten Entwicklungskon-zepten Infrastrukturen, wie Energie, Gebäude, Verkehr, Wasser und Abwasser zu verknüpfen“, so Bernd Rubelt. „Was brauchen wir in Potsdam, um nachhaltige Quartierslösungen tatsächlich auf den Weg zu bringen? Und wie können moderne Kommunikationstech-nologien uns dabei wirkungsvoll unterstützen? Darüber wollen wir uns mit interessierten Potsdamern im Rahmen der Veranstaltung austauschen“, so Rubelt abschließend.

 

Die Veranstaltung zur Reihe Klimadialog ist eine Kooperation der URANIA Potsdam mit dem BUND Brandenburg, dem EnergieForumPotsdam e.V., und der Koordinierungsstelle  Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam. Der Eintritt ist frei.

 

Über den URANIA Potsdam e.V.
In der Tradition Wilhelm Foersters will der URANIA e. V. Potsdam naturwissenschaftliche Zusammenhänge und neue Erkenntnisse in der Wissenschaft sowie kulturelle Werte einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Im Jahre 1888 hat Wilhelm Foerster zusammen mit Werner von Siemens und Max Wilhelm Meyer in Berlin die URANIA gegründet. Der Name ist der griechischen Mythologie entlehnt: Urania ist die Muse der Himmelskunde. In Potsdam gab es seit 1954 die URANIA als „Gesellschaft zur Verbreitung  wissenschaftlicher Kenntnisse“. Nach dem politischen Umbruch 1989 wurde die URANIA als Verein am 6. März 1991 neu gegründet. Aktuelle Programme zu Vorträgen, Führungen und Kursen sowie Veranstaltungen und Exkursionen sind im Internet unter www.urania-potsdam.de abrufen.