Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Natur muss gefühlt werden: Aquarelle und Pastelle von Christian Fleming

26.10.2017

Potsdam. Am Donnerstag, den 2. November um 18.00 Uhr wird in der URANIA eine Ausstellung des Potsdamer Künstlers Christian Fleming eröffnet. Dr. Mathias Iven von der URANIA Potsdam begrüßt zur Ausstellung mit dem Titel „ Natur muss gefühlt werden“ im großen Saal. Die Konzertgitarristen Brigitte Breitkreuz und Reinhold Appel umrahmen die Vernissage musikalisch.

 

Der seit 1977 in Potsdam-Bornstedt lebende und schaffende Künstler zeigt Arbeiten der vergangenen Jahre. „Flora und Fauna, insbesondere Landschaften sind meine Inspirationsquellen“ sagt Christian Fleming. „Besonders die Insel Hiddensee, wo ich seit nunmehr drei Jahrzehnten regelmäßig in der ‚Galerie am Torbogen‘ ausstelle, hat es mir angetan“, so Fleming.  

 

„Fleming überrascht mit Aquarellen voll Vitalität und Suggestions-kraft. Man spürt förmlich, wie stark den Maler die Landschaftsein-drücke und der Prozess des Nass- in Nassmalens gleichermaßen faszinieren. In großzügigen Raumvisionen, die Urkräfte der Natur und Spuren menschlichen Daseins verwebend, bleibt Fleming dem Gegenstand wohltuend treu.“ (Der Kunstwissenschaftler H. P. Jakobsen anlässlich einer Ausstellung)

 

Die Ausstellung ist vom 2. November 2017 bis 31. Januar 2018 in den Räumen der URANIA während der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

 

Über Christian Fleming
Christian Fleming wurde 1949 geboren. Er studierte Kunst und Design an der Hochschule Burg Giebichenstein in Halle und arbeitet seit 1977 freiberuflich als Maler und Designer. Die Motive für seine Aquarelle sucht er vorrangig auf der Ostseeinsel Hiddensee und in mediterranen Landschaften. Die Aquarelle des Künstlers sind „Nass in Nass“ gemalt. Dadurch wohnt ihnen eine eigene Ästhetik des Verschwimmens von Horizonten inne und eine Harmonie der Formen sowie des Spiels von Licht und Schatten.

 

Über den URANIA Potsdam e.V.
In der Tradition Wilhelm Foersters will der URANIA e.V. Potsdam naturwissenschaftliche Zusammenhänge und neue Erkenntnisse in der Wissenschaft sowie kulturelle Werte einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Dabei geht es nicht allein darum, Kenntnisse und Bildung zu vermitteln, sondern dies in einer ansprechenden, erlebnisorientierten Form zu tun. Denn Freude und Leidenschaft-lichkeit, Erlebnis und Zufriedenheit beim Lernen fördern den Erfolg.

Im Jahre 1888 hat Wilhelm Foerster zusammen mit Werner von Siemens und Max Wilhelm Meyer in Berlin die URANIA gegründet. Der Name ist der griechischen Mythologie entlehnt: Urania ist die Muse der Himmelskunde. In Potsdam gab es seit 1954 die URANIA als "Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse". Nach dem politischen Umbruch 1989 wurde die URANIA als Verein am 6. März 1991 neu gegründet. Aktuelle Programme zu Vorträgen, Führungen und Kursen sowie Veranstaltungen und Exkursionen sind im Internet unter www.urania-potsdam.de abrufbar.